Migration und Flucht. Dokumentationen und Reportagen

World map refugees

Kai Stachowiak via pixabay.com | Lisence: CC0 Public Domain

 

 

Wenn Flüchtlinge in Deutschland ankommen, haben Sie einen langen Weg hinter sich. Das Fluchtgepäck, das sie (unsichtbar) mit sich tragen und von ihrer Reise mitbringen, wiegt schwer und ist oftmals nicht sichtbar. Die folgenden Dokumentationen und Reportagen geben einen kleinen Einblick in dieses Gepäck.

 

ZU HAUSE

Syrianarchive.org dokumentiert Kriegsverbrechen in Syrien. Ein Porträt über den Gründer | flutertv

Ein Film über einen ehemaligen Flüchtling, der von Deutschland aus Video-Beweise für Menschenrechtsverletzungen in seiner Heimat sammelt – damit die Verantwortlichen später einmal zur Rechenschaft gezogen werden können.

Video fluter
Video youtube

UNTERWEGS

Gesamter Fluchtweg von Syrien nach Deutschland | ARD Mittagsmagazin 2015

Bis Bürgerkriegs-Flüchtlinge Deutschland erreichen, haben sie mehr als 3.000 Kilometer zurückgelegt. Eine entbehrungsreiche Strecke von Aleppo über die Türkei, Lesbos, den Balkan bis nach Niederbayern.

Video

Film über eine Flucht aus Syrien | Radio Bremen TV Februar 2016

Vor vier Monaten floh der 19-jährige Ahmad AlZoubi mit seinem Zwillingsbruder Mohammed und den Eltern aus dem syrischen Dar’a. Seine zerbombte Heimatstadt und die Stationen seiner Flucht filmte er akribisch mit dem Smartphone. Jetzt schneidet er im Kulturzentrum Schlachthof in Bremen aus seinen Aufnahmen einen Film. Ein Beitrag von Mathias Siebert.

Video

Smartphones als wichtige Fluchtbegleiter | heuteplus ZDF

Die wichtigsten Fluchthelfer für Flüchtlinge sind Smartphone, Facebook und Google Maps. Auch der syrische Flüchtling Mohammad erfuhr durch Facebook die Namen seiner Schleuser.

Video

Warum Flüchtlinge wirklich Smartphones brauchen | Stern TV 2015

Die meisten Deutschen heißen Flüchtlinge willkommen, doch auch Hass und Ablehnung schlägt ihnen entgegen. Wir haben sie mit hartnäckigen Vorurteilen konfrontiert. Dieses Mal: das teure Smartphone. Ein Experiment vor laufender Kamera.

Video

HIER

Angekommen?: Neue Heimat Deutschland | afk tv 2014

Sie kamen als Flüchtlinge nach Deutschland und suchten eine neue Heimat. Junge Migranten stehen vor und hinter der Kamera und erzählen, welche Probleme sie am Anfang bewältigen mussten und wie die Integration gelang. Ein Projekt mit Unterstützung der UNHCR.

Video

Ein Tag im Leben eines jugendlichen Flüchtlings | Landesschau Baden-Württemberg SWR 2016

Udai ist 15 und alleine aus Syrien geflohen. Seine Eltern haben ihn weggeschickt, damit er eine Zukunft hat. Manchmal kann er nichts essen, weil er nicht weiß, ob seine Eltern auch was zu essen haben. Wir haben ihn in der Schule und in seiner Wohngruppe der Jugendhilfe aktiv besucht.

Video

Neuland: fluter-Video über syrische Geschwister, die in einer deutschen WG unterkamen | flutertv 2015

Täglich liest man von überfüllten Flüchtlingsunterkünften. Dass es auch ganz anders laufen kann, zeigt das Beispiel einer WG in Aachen: Marlen wohnt in Aachen in einer Dreier-WG. Ihre Mitbewohner, Bahija und Ibrahim, lernen in Aachen Deutsch und warten auf einen Studienplatz. Eigentlich ein ganz normaler Alltag, wären Bahija und Ibrahim nicht Flüchtlinge aus Syrien.

Video

Der Not entkommen – wie Flüchtlinge in Deutschland leben | DW 2014

Flüchtlinge in der Massenunterkunft, Flüchtlinge in Mietwohnungen und in Containern. Wie leben die Flüchtlinge hier, wie gehen die Deutschen mit ihnen um, welches Schicksal hat sie hierher geführt und was sind ihre Perspektiven? Eine Reportage von Marc Erath, Rupert Wiederwald, Theresa Tropper.

Video Deutsche Welle

Mit dem falschen Fuß aufgestanden | all inclusive 2017

Kann Integration in Deutschland gelingen? Unterscheidet sich das Leben zwischen einem Geflüchteten und einem Deutschen in Deutschland? Und was macht ein Geflüchteter den ganzen Tag? Unter anderem diese Fragen versucht der Dokumentarfilm “Mit dem falschen Fuß aufgestanden” zu beantworten.

Video

All videos are on a youtube playlist .

Michael Kimmig

trainer | coach | life-long learner

You may also like...

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *